Autor: Marcel König
Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Einen Allein­auf­trag mit dem Makler seines Vertrauens abzuschließen, kann für alle Seiten viele Vorteile mit sich bringen.

Wie bei jeder anderen erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit, steht auch beim Makle­r­al­lein­auf­trag die Sicher­heit im Vordergrund.

Jeder kennt es, das Bild vom Makler, der nur ein paar Anrufe tätigen muss, um eine Immobilie zu veräu­ßern und anschlie­ßend seine Provi­sion kassiert. Während sich dieses Vorur­teil hartnä­ckig hält, entspricht es nicht der Realität.

Egal ob es um den Kauf oder die Vermie­tung einer Immobilie geht – um eine optimale Lösung für den Kunden zu finden, bedarf es viel Exper­tise und langjäh­rige Erfah­rung.

Die Vermitt­lung einer Immobilie ist deshalb immer Vertrau­ens­sache!

Was ist ein Makleralleinauftrag?

Bei einem Makle­r­al­lein­auf­trag wird eine recht­lich bindende Verein­ba­rung über das allei­nige Verkaufs­recht zwischen dem Besitzer einer Immobilie und dem Makler, dessen Dienst­leis­tung in Anspruch genommen wird, getroffen.

Exklusiv

Es handelt sich um einen Makler-Exklu­siv­ver­trag bei dem festge­legt wird, dass die Immobile nicht ander­weitig vermit­telt werden kann.

Der Makle­r­al­lein­auf­trag im Check: Vorteile und Nachteile

VorteileNachteile
Sicher­heitBestimmte Vertrags­lauf­zeit
Volles Engage­ment des MaklersNicht immer Eigen­ver­kauf möglich
Zeiter­sparnis
Seriös

Im Vergleich zu anderen Vertrags­formen bietet der Makle­r­al­lein­auf­trag eine außer­ge­wöhn­lich hohe Sicher­heit sowohl für den Makler, als auch für den Auftraggeber.

Das hängt damit zusammen, dass sich ein Makler, der mit einem Allein­auf­trag betraut wurde, inten­siver um den Vermitt­lungs­pro­zess kümmert.

Er kann sich mit vollem Engage­ment auf den Verkauf der Immobilie konzen­trieren und muss nicht befürchten, dass das Objekt spontan ander­weitig veräu­ßert wird.

Das führt zu einer deutli­chen Zeiter­sparnis für den Kunden, da der Makler­auf­trag insge­samt besser planbar ist.

Weiterhin sind Immobi­li­en­be­sitzer oft geneigt mehrere Makler zu beauftragen.

Das Anbieten der gleichen Immobilie auf mehreren Inter­net­por­talen kann durchaus auch poten­zi­elle Käufer abschre­cken – zu groß ist die Angst vor Fake-Angeboten.

Immobi­li­en­makler, die einen allei­nigen Auftrag haben, überlegen sich ganz genau eine effizi­ente und seriöse Platzie­rung für das Objekt.

Die zu Beginn festge­legte Laufzeit, kann bei einem Makle­r­al­lein­auf­trag Nachteile mit sich bringen — aber nur, falls die Immobilie in diesem Zeitraum nicht veräu­ßert wird.

Erfah­rene Makler schätzen bereits im Vorfeld verläss­lich ab, wie lange es dauert einen neuen Besitzer zu finden.

Eine trans­pa­rente und vertrau­ens­volle Kommu­ni­ka­tion ist deshalb beson­ders wichtig!

Sobald ein Makle­r­al­lein­auf­trag gegeben wurde, sollte grund­sätz­lich kein Eigen­ver­kauf mehr stattfinden.

Wer sich die Option freihalten möchte, seine Immobilie z.B. einem Bekannten zu verkaufen, der spontan Inter­esse bekundet hat, sollte sich für eine andere Vertrags­form entscheiden.

Die 3 Arten des Maklervertrags

Grund­sätz­lich wird zwischen 3 Arten von Makler­ver­trägen unterschieden:

1. Einfa­cher Maklervertrag

  • Zeitlich unbegrenzte Laufzeit
  • Muss nicht zwingend schrift­lich geschlossen werden
  • Anspruch auf Provi­sion nur im Erfolgsfall
  • Beauf­tra­gung von mehreren Maklern möglich

2. Makle­r­al­lein­auf­trag

  • Laufzeit wird indivi­duell vereinbart
  • Schrift­li­cher Vertrag wird geschlossen
  • Es dürfen keine weiteren Makler beauf­tragt werden
  • Eigen­ver­kauf der Immobilie nur einge­schränkt möglich

3. Quali­fi­zierter Makleralleinauftrag

  • Ebenfalls indivi­duell verein­barte Laufzeit
  • Schrift­lich abgeschlos­sener Indivi­du­al­ver­trag (Formu­lar­vor­drucke sind ungültig)
  • Findet ein Eigen­ver­kauf ohne den Makler statt, steht ihm dennoch die Provi­sion zu

Ein Makle­r­al­lein­auf­trag unter­scheidet sich im Vergleich zu einem quali­fi­zierten Allein­auf­trag also haupt­säch­lich in den Bedin­gungen für einen mögli­chen Eigen­ver­kauf.

  1. Bei einem Makle­r­al­lein­auf­trag darf der Auftrag­geber grund­sätz­lich selbst Käufer suchen, aber keinen anderen Makler zur Unter­stüt­zung hinzuziehen.
  2. Wurde ein quali­fi­zierter Allein­auf­trag an einen Makler vergeben, sind Eigen­tümer verpflichtet alle Inter­es­senten, die privat Kontakt aufnehmen an ihn weiter­zu­ver­mit­teln.

Diese zwei Möglich­keiten Immobi­lien mit einem Allein­auf­trag zu verkaufen, haben üblicher­weise Laufzeiten zwischen 3 und 6 Monaten.

Abhängig von der Immobi­li­enart und Lage, sind aber auch Laufzeiten bis zu 12 Monaten nicht unüblich.

Unser Fazit

Ob ein Makle­r­al­lein­auf­trag in Frage kommt, hängt im Wesent­li­chen von der Immobilie ab, die veräu­ßert oder vermietet werden soll.

Weitere wichtige Faktoren bei der Entschei­dung für eine bestimmte Vertrags­form, sind die Wünsche des Auftrag­ge­bers und der geplante Zeitraum.

Ein quali­fi­zierter Allein­auf­trag wird in enger Abstim­mung mit dem Makler indivi­duell gestaltet und kann nicht in einem Muster zusam­men­ge­fasst werden.

Wer also eine maßge­schnei­derte Lösung sucht, kann von dieser Vertrags­form enorm profitieren.

Über den Autor

Marcel König

Marcel König ist gelernter Immobilienkaufmann und arbeitet in der Vertriebsleitung der Köhl-Jetter Immobilien GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren..

Warum man Immobi­lien nicht mehr bar bezahlen darf

Warum man Immobi­lien nicht mehr bar bezahlen darf

Inhaltsverzeichnis Die Bedeutung des SDG II für die Immobilienbranche Verbot der Barzahlung im Geldwäschegesetz Unser Fazit Quellen Das am 16.12.2022 beschlossene Sanktionsdurchsetzungsgesetz II (SDG II) soll die Geldwäsche in Deutschland bekämpfen und für mehr...

Heizungs­ge­setz 2024 — Alle Fakten zum Gebäudeenergiegesetz

Heizungs­ge­setz 2024 — Alle Fakten zum Gebäudeenergiegesetz

Inhaltsverzeichnis Neues Heizungsgesetz - Das ändert sich Die Eckpunkte des Heizungsgesetzes einfach erklärt Was steht im Heizungsgesetz zu Neubauten und Bestandsgebäuden? Werden beim Heizungsgesetz Einkommensgrenzen und Härtefälle berücksichtigt? 4 Vor- und Nachteile...

Off Market Immobi­lien: Antworten auf die 5 wichtigsten Fragen

Off Market Immobi­lien: Antworten auf die 5 wichtigsten Fragen

Inhaltsverzeichnis 1. Was sind Off Market Immobilien? 2. Welche Arten von Off Market Deals gibt es in der Immobilienbranche? 3. Wie kann man Off Market Immobilien finden? 4. Welche Strategien gibt es, um von Off Market Immobilien zu erfahren? 5. Was ist der Vorteil...